Letzte Infos

Aktuell sind laut Publikative.org schon circa 150 Nazis auf dem Platz.

Von uns erfahrt ihr hier noch einmal die Infos, die ihr braucht:
Karte
Twitter
Facebook
EA: 0551 / 770 8000

Aus Göttingen gibt’s für euch 15:45 am Bahnhof einen Treffpunkt für die gemeinsame Anreise mit dem Zug.

Der Eichsfeldtag und sein Effekt auf die rechte Szene

Dass der Eichsfeldtag in Leinefelde kein einfaches Konzert mit ein paar politischen Reden ist, sollte klar sein. Was allerdings genau hinter dem Event steckt und welche Bedeutung es für die rechte Szene vor Ort und überregional hat, soll dieser Text klären.

Das “Großkampfjahr” 2014

In diesem Jahr stehen in Thüringen 3 Wahlen an. Wie bekannt sein dürfte, findet am 25. Mai die Wahl des Europäischen Parlamentes statt. Am gleichen Tag sind Kreistags-, Stadtrats- und Gemeinderatswahlen in Thüringen angesetzt. Im September diesen Jahres (14.) finden zudem die Landtagswahlen in Thüringen statt. Kein Wunder, dass die Thüringer Nazis ihrerseits dieses Jahr als “Großkampfjahr für nationale Strukturen” betiteln. Neben dem Effekt eines Open-Air-Festivals dient der Eichsfeldtag den Nazis somit als groß angelegte Wahlkampfveranstaltung, was sich auch schon im ursprünglichen Namen der Veranstaltung während der Anmeldung niederschlug: “Kommunaler Wahlkampfauftakt – Identität bewahren, Volksgemeinschaft leben! Für eine nationale und soziale Politik auf allen Ebenen!” Sie selber rechnen laut Facebook mit 1.000 Teilnehmenden. Derzeit haben 300 Personen innerhalb des sozialen Netzwerkes zugesagt.

Ein Potpourri brauner Ikonen

Dass das Event der NPD als Aushängeschild am Herzen liegt, schlägt sich auch in den eingeladenen Bands und Rendern nieder. Musikalisch bieten die Nazis von Sturmwehr, Hausmannskost und Tätervolk über P18 bis zum Liedermacher Frank Rennicke einen Querschnitt rechter Erlebniswelt an. Auch die Redner bilden mit NPD-Landesvize Thorsten Heise, dem ehemaligen NPD-Bundesvorsitzenden Udo Voigt, sowie dem Berliner Vize-Vorsitzenden der NPD Uwe Meenen und dem hochrangigen Geschichtsrevisionisten Wolfgang Juchem eine “bunte” Mischung aus Antisemiten, Schlägern, Rassisten und sonstigen Menschenverachtern.

Vernetzungs- und Organisationssprungbrett

Wenn die NPD derartige Geschosse auffährt, ist natürlich logisch, dass sonstige Rechte nicht weit sind. So kündigen sich für den Eichsfeldtag zahlreiche vermeintliche deutsche Opfer wie dem “Aktionsbündnis gegen das Vergessen”, welches Europas größten regelmäßigen Nazi-Aufmarsch anlässlich der erfolgreichen Bombardierung Dresdens durch die Alliierten organisiert, oder dem Bad Nenndorfer “Gedenken”, an. Auch die Organisatoren des “Tags der deutschem Zukunft” oder die rechte “Gefangenenhilfe” haben sich für den 17. Mai in Leinfelde angekündigt. Damit wird klar, dass an diesem Tag auch unorganisierte Dorfnazis und Stammtischrassisten für organisierte Nazi-Strukturen gewonnen werden sollen.

Jetzt erst recht!

Besonders aufgrund dieser Entwicklungen rufen wir alle Antifaschist*innen auf, an diesem Tag auf die Straße zu gehen und sich auch darüber hinaus dafür einzusetzen, den Nazis nicht das Feld zu überlassen. Weder auf dem Ohne-Sportplatz in Leinfelde, auf der Straße oder in den Parlamenten!

Aufruf online

Das queere, antifaschistische und antirassitische noheimat-Bündnis ist zurück. Auch dieses Jahr gibt es ein Rechtsrock-Festival in Leinefelde in Nordthüringen und auch dieses Jahr werden wir dagegen auf die Straße gehen. Unser aufruf ist bereits online und in den kommenden Tagen gibt es alle brandneuen Infos hier, auf Twitter und auf Facebook. Seid auch ihr dieses Jahr wieder mit dabei, wenn es heißt: No Heimat – No Heise!

Erfolgreicher Antifaschistischer Widerstand im Eichsfeld

Demo2013

Leinefelde – Am 4. Mai sind zum dritten Mal 400 Antifaschisten und Anitfaschistinnen gegen den von Neonazis und NPD- Mitgliedern wie Thorsten Heise organisierten Eichsfelder Tag – eine Mischung aus Rechtsrockkonzert und Familienfest- in Leinefelde auf die Straße gegangen.

Für das No Heimat – No Heise Bündnis ist so eine lautstarke Demonstration ein voller Erfolg. Es gelang ein deutliches Zeichen gegen Nazis und ihre Sympathisanten zu setzen. Es wurde gezeigt, dass der bekannte Neonazi Thorsten Heise Rechtsrockkonzerte nicht ohne deutlichen Widerspruch über die Bühne bringen kann.
Allerdings wurden angereiste Demonstranten von der Polizei mit einem massiven Aufgebot, Kameraüberwachung und Kontrollen in Empfang genommen.
Am Rande der Demonstration konnten Nazis ungestört – von zahlreich anwesenden Polizeikräften geschützt – Fotos von den antifaschistischen Demonstranten und Demonstrantinnen machen. “Wir verurteilen es aufs schärfste, dass die Polizei einerseits demonstrierende Antifaschisten und Antifaschistinnen schikaniert und es andererseits Nazifotografen ermöglicht Bilder zu schießen.” erklärt Lena Ulbricht Sprecherin des Antifaschistischen Jugendbündnises “No Heimat. No Heise.”

Lena Ulbricht weiter: „Es ist und bleibt notwendig den Nazis auch in kleineren Städten konsequent entgegen zu treten und ihnen dort nicht kampflos das Feld zu überlassen.“

Pressekontakt:

Antifaschistisches Jugendbündnis gegen den Eichsfeldtag

Katja Piloska

Katja_Piloska@riseup.net

Letzte Infos

Noch einmal schlafen, dann geht’s los!
Hier nun die Nummer des EA: 0551 7708000
(Was ist eigentlich der EA?)
Die Karte gibt es hier als pdf-Download.
Aktuelle Informationen gibt es morgen über Twitter oder auf der Demo natürlich aus dem Lauti.
Zur Anreise aus Thüringen hier noch mal die Buszeiten.
Zudem wird es morgen die Möglichkeit geben, einige Soli-Beutel am Lauti zu erwerben.
Wir freuen uns auf euch! Passt auf euch auf! Stay tuned!